Eine Kooperation von:

Logo Westfälische Wilhelms Universität Münster
Logo Deutsche Forschungsgemeinschaft
Logo Deutsches Historisches Institut in Rom
Logo Archivio Segreto Vaticano

Dr. Maria Pia Lorenz-Filograno

Biographie

28.03.1965   geboren in Turin/Italien
     
    Schulbildung
1984   Abitur am Liceo scientifico "A. Scacchi" Bari
     
    Akademischer Werdegang
1984-1992   Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Bari
1993-1997   Promotion in Strafrecht an der Universität Parma
     
    Beruflicher Werdegang
1993-1998   Seminare und Tutorien an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Bari
1993-2000   Mitglied der Prüfungskommissionen für die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Bari
1995   Staatliches Examen, Zulassung als Rechtsanwältin
1995-1998   Arbeit in Bari als selbständige Anwältin in Zivil- und Strafrechtsangelegenheiten
1998-1999   Forschungen am Institut für Kriminalwissenschaften der WWU über "Kriminelle Vereinigungen in den wichtigsten europäischen Strafrechtssystemen und im common law system" (Stipendium des Nationalen Forschungsrates, Rom)
1999-2008   Unterricht der italienischen Rechts- und Wirtschaftssprache am Sprachenzentrum der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster für Rechts- und Wirtschaftswissenschaftler
2000-2001   Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Abteilung für Straf-, Strafprozessrecht und Rechtsphilosophie der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Bari
Seit 01.2002   Fremdsprachenkorrespondentin im Seminar für Mittlere und Neuere Kirchengeschichte, WWU Münster
04.2002   Gewinnerin eines Wettbewerbs zur Besetzung einer Stelle als Forscherin (ricercatrice) in Strafrecht an der Universität Bari
Seit 10.2008   Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt "Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte von Eugenio Pacelli (1917-1929)"
     
     

Bibliographie

Il concorso morale nel reato. Università degli Studi di Parma, 1998.

La condanna dell’opera di Enrico Ferri. Uno sguardo al sistema penale e all’Italia di fine Ottocento, in: Hubert WOLF (Hg.), Verbotene Bücher. Zur Geschichte des Index im 18. und 19. Jahrhundert (Römische Inquisition und Indexkongregation 11), Paderborn 2008, 361-390.

Die kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis. Präsentation des Projektes, in: Hubert WOLF (Hg.), Eugenio Pacelli als Nuntius in Deutschland – Forschungsperspektiven und Ansätze zu einem internationalen Vergleich (Veröffentlichungen der Kommission für Zeitgeschichte B 121, Paderborn 2012, 23-45 (gemeinsam mit Sascha Hinkel, Jörg Hörnschemeyer, Elisabeth-Marie Richter, Kirsi Salonen, Barbara Schüler und Hubert Wolf).

Das Inquisitionsverfahren beim Heiligen Offizium. Juristische Aspekte und Analyseperspektiven, in: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte. Kanonistische Abteilung 101 (2015), 317-372.