Datenschutz Impressum

Dokument-Nr. 13730
Kinder aus dem Bischöflichen Knabenseminar Eichstätt an Pius XI.
Eichstätt, 09. April 1924

Heiligster Vater!
Euere Heiligkeit haben in allumfassender Liebe an arme Deutsche eine hochherzige Spende von Stoffen für Wäsche gesandt. Auch wir Zöglinge des Bischöflichen Knabenseminars Eichstätt in Bayern durften von dieser Spende Gaben empfangen. Für diese werktätige Liebe sei es
132v
uns gestattet Euerer Heiligkeit unseren innigsten, tiefsten Dank zu Füßen zu legen.
Heiligster Vater!
Schon als Glieder der heiligen katholischen Kirche schulden wir Euerer Heiligkeit als deren sichtbarem Oberhaupte und Christi Stellvertreter Ehrfurcht, Liebe und Anhänglichkeit. Aufs Neue begeisterte uns zu dieser treuen Anhänglichkeit an Rom unser Hochwürdigster Herr Bischof, Dr. Leo von Mergel, als er im Oktober vergangenen Jahres nach der Rückkehr von der Reise in die ewige Stadt uns Zöglingen von der Liebe Euerer Heiligkeit und von Rom, dem Mittelpunkte der Christenheit erzählte.
Eurere Heiligkeit!
Wir wagen es an an [sic] dieser Stelle die Versicherung steter
133r
Treue und opferfreudiger Anhänglichkeit an den heiligen Stuhl auszudrücken, zumal da wir einst, wenn es Gottes heiliger Wille ist, gewürdigt werden sollen im Weinberge des Herrn unserem Ideal, Christus, und der Verwirklichung seiner allerheiligsten Absichten in der heiligen katholischen Kirche unser Leben widmen zu dürfen.
Doppelte Liebe und Anhänglichkeit schulden wir Euerer Heiligkeit, wenn wir hören von den zahllosen Beweisen väterlicher Huld, in der Euere Heiligkeit mit wohltätigem Herzen armen und hilfsbedürftigen Kindern Liebesgaben übermitteln. Das Mittel aber, heiligster Vater, wodurch wir Euerer Heiligkeit unseren tiefen Dank zum Ausdruck bringen zu können glauben, besteht einerseits darin, daß wir zu Gott beten,
133v
er möge Euerer Heiligkeit in den grossen und schweren Anliegen als Vater der Christenheit mit seiner allmächtigen Gnade hilfreich beiseite stehen, andrerseits aber darin, dass wir mit neuem Eifer und frischer Tatkraft darangehen unserem herrlichen Ziel zuzusteuern und unser Streben nach wahrer Heiligkeit zu verdoppeln.
Dieses Versprechen bitten wir heute zu Füßen Euerer Heiligkeit niederlegen zu dürfen.
In tiefster Ehrfurcht und Dankbarkeit verharren Euerer Heiligkeit
untertänigst gehorsamste Kinder:
Mailinger Alb. 7.Kl. Meyer Frz. 8.Kl.
Betz Theodor 6.Kl. Fleischmann Alf. 7.Kl.
Hacker Hermann 6.Kl. Hierdeis Karl 7.Kl.
Bühlmeier Max 4.Kl. Simon Seitz 8.Kl.
Ramold Joseph 4.Kl. Betzl Johann 5.Kl.
Federle Franz 4.Kl. Igl Thomas 3.Kl.
131r, oberhalb des Textes Foto des Priesterseminars Eichstätt.
Empfohlene Zitierweise:
Kinder aus dem Bischöflichen Knabenseminar Eichstätt an PiusXI. vom 09. April 1924 , Anlage, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Dokument Nr. 13730, URL: www.pacelli-edition.de/Dokument/13730. Letzter Zugriff am: 27.02.2020.
Online seit 18.09.2015