Datenschutz Impressum

Anatoliy Vasil'yevich Lunatscharski

* 23. November 1875, ✝ 26. Dezember 1933
Sowjetrussischer Politiker
1892 Studium der Naturwissenschaften und der Philosophie in Paris und Zürich, ab 1897 als Mitglied der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei in Russland mehrfach inhaftiert und in der Emigration, 1903 Anhänger des Bolschewismus, 1907-1912 Abwendung vom Bolschewismus, 1917-1921 im Militärrat, 1917-1929 Volkskommissar für das Bildungswesen.
Literatur
Lunatscharski, Anatoli Wassiljewitsch, in: Akten der Reichskanzlei. Weimarer Republik online, in: www.bundesarchiv.de (Letzter Zugriff am: 15.06.2011).
RIGGENBACH, Heinrich, Lunatscharski, Anatoli Wassiljewitsch, in: Historisches Lexikon der Schweiz, in: www.hls-dhs-dss.ch (Letzter Zugriff am: 16.05.2011).
SCHULZ, Heinrich E. u. a. (Hg.), Who was who in the USSR. A biographic directory containing 5015 biographies of prominent Soviet historical personalities, Metuchen (New Jersey) 1972, S. 357.
VIAF: 74003029
Empfohlene Zitierweise
Anatoliy Vasil'yevich Lunatscharski, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 12019, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/118818694. Letzter Zugriff am: 14.12.2019.
Online seit 24.03.2010
Als PDF anzeigen