Datenschutz Impressum

Johann Evangelist (Johannes Erik) Müller

* 14. November 1877, ✝ 05. April 1965
Stiftskaplan an der Damenstiftskirche St.Anna in München 1911, Apostolischer Vikar für Schweden 1922, Bischof von Stockholm 1953
1898-1902 Philosophie- und Theologiestudium am Freisinger Lyzeum, 1903 Priesterweihe und Präfekt im Priesterseminar München, 1908-1912 an der deutschen Nationalstiftung Santa Maria dell'Anima in Rom, 1911 Dr. iur. can. sowie Stiftskaplan und Kirchenvorstand an der Damenstiftskirche St. Anna in München, 1920 Domkapitular, 1922 Titularbischof von Lorea und Apostolischer Vikar für Schweden, 1923 Bischofsweihe durch Eugenio Pacelli, 1943 Päpstlicher Thronassistent, 1953-1957 Erster Diözesanbischof von Stockholm und Titularerzbischof von Pompeiopolis.
Quellen
Michael Buchberger an Theodor von Cramer-Klett vom 19. September 1919; ASV, Segretaria di Stato, Anno 1920, rubrica 209, fasc. 1, fol. 60r.
MÜLLER, Johannes Erik, Von Gründholm nach Stockholm. Lebenserinnerungen des Erzbischofs Johannes Erik Müller, Bischofs von Schweden (1923-1957), München 1973.
Literatur
Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für die Jahre 1919 und 1920, München 1920, S. 50, 72.
Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1917, München 1917, S. 50, 72.
NESNER, Hans-Jörg, Das Metropolitankapitel zu München (seit 1821), in: SCHWAIGER, Georg (Hg.), Monachium Sacrum. Festschrift zur 500-Jahr-Feier der Metropolitankirche Unserer Lieben Frau in München, Bd. 1: Kirchengeschichte, München 1994, S. 522 f.
VIAF: 10784145
Empfohlene Zitierweise
Johann Evangelist (Johannes Erik) Müller, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 13102, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/12461213X. Letzter Zugriff am: 11.12.2019.
Online seit 04.06.2012, letzte Änderung am 13.06.2014
Als PDF anzeigen