Datenschutz Impressum

Erich Leschke

* 1888, ✝ n. e.
Beigeordneter in Kreuznach 1920
Studium der Rechtswissenschaften, 1920 besoldeter Beigeordneter in Kreuznach, 1922 Verurteilung zu vierjähriger Haftstrafe, 1924 Bürgermeister in Swinemünde, 1934 Stadtrat, zunächst kommissarisch, verantwortlich für Wohlfahrtsamt und Syndikat und später auch Dezernent der städtischen Verkehrsabteilung in Stralsund.
Quellen
Dossier 9269, in: Haute Commission interalliée des territoires rhénans (HCITR), Secrétariat général interallié, dossiers des décisions ("Affaires courantes") 1922-1924, AJ9/193, in: chan.archivesnationales.culture.gouv.fr (Letzter Zugriff am: 05.02.2014).
Dossier 9839, in: Haute Commission interalliée des territoires rhénans (HCITR), Secrétariat général interallié, dossiers des décisions ("Affaires courantes") 1922-1924, AJ9/205, in: chan.archivesnationales.culture.gouv.fr (Letzter Zugriff am: 05.02.2014).
Literatur
BRUNNER, Detlev, Stralsund. Eine Stadt im Systemwandel vom Ende des Kaiserreichs bis in die 1960er Jahre. Veröffentlichungen zur SBZ-/DDR-Forschung im Institut für Zeitgeschichte, München 2010, S. 122.
Empfohlene Zitierweise
Erich Leschke, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 14062, URL: www.pacelli-edition.de/Biographie/14062. Letzter Zugriff am: 23.08.2019.
Online seit 31.07.2013, letzte Änderung am 29.09.2014
Als PDF anzeigen