Datenschutz Impressum

Bernhard Karl Anton Ulrich Bley SJ

* 17. Juli 1879, ✝ 22. April 1962
Provinzial der niederdeutschen Ordensprovinz der Jesuiten 1921-1927
1897 Eintritt bei den Jesuitenorden in Blyenbeek, 1903 Studium der Philosophie in Oudenbosch, 1907 Studium der Theologie in Maastricht, 1910 (28. Aug.) Priesterweihe in Valkenburg, 1911 Terziat in Exaten, 1912 Sozius des Novizenmeisters in 's-Heerenberg, 1914 letzte Gelübde, 1915 Rektor des Aloisiuskollegs in Sittard, 1921 Novizenmeister in 's-Heerenberg, 1921-1927 Provinzial der niederdeutschen Ordensprovinz, 1927 Vizeprovinzial während des Aufbaus der ostdeutschen Ordensprovinz, 1931 Provinzial ebenda, 1935 Visitator der niederländischen Provinz, 1936 Spiritual und Professor für Homiletik in Valkenburg, 1939 Apostolischer Delegat bei den Barmherzigen Brüdern von Trier, 1947 Superior des Canisiushauses in Berlin, 1954 Rektor des Jakobshauses in Bingen am Rhein, 1960 Rückkehr nach Berlin.
Literatur
SCHATZ, Klaus, Geschichte der deutschen Jesuiten (1814-1983), Bd. 5: Glossar, Biogramme, Gesamtregister, Münster 2013, S. 111.
OST, Sandra, Bley, Bernhard Karl Anton Ulrich, in: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon 24 (2005), Sp. 249-253, in: www.bbkl.de (Letzter Zugriff am: 13.06.2014).
OTTENJANN, Helmut, Pater Bernhard Bley SJ (1879-1962), in: Der katholische Klerus im Oldenburger Land. Ein Handbuch, Münster 2006, S. 224-226.
VIAF: 300493489
Empfohlene Zitierweise
Bernhard Karl Anton Ulrich Bley SJ, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 15040, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/1034662120. Letzter Zugriff am: 23.10.2019.
Online seit 31.07.2013, letzte Änderung am 25.02.2019
Als PDF anzeigen