Datenschutz Impressum

Ignaz Bogenberger

* 03. Juni 1848, ✝ 25. November 1922
Domkapitular in Regensburg 1910
1872 (2. Jun.) Priesterweihe, 1872 Kooperator in Regenstauf, 1876 in Haindling, 1876 in Rottenburg a. d. Laaber, 1878 Benefiziat und Institutsinspektor im Zisterzienserinnenkloster Seligenthal, 1892 Pfarrer in Mainburg, 1910 Domkapitular in Regensburg und Pfarrprovisor in Mainburg, 1911 Dompfarrvikar in Regensburg, Bischöflicher und königlicher Geistlicher Rat, Prosynodal-Examinator, Inhaber des Königlich Bayerischen Verdienstordens vom heiligen Michael IV. Klasse mit der Krone und Inhaber des König-Ludwig-Kreuzes.
Quellen
Schematismus der Geistlichkeit des Bistums Regensburg für das Jahr 1922, Regensburg 1922, S. 127, 134.
Schematismus der Geistlichkeit des Bistums Regensburg für das Jahr 1924, Regensburg 1924, S. 134.
Literatur
AMMER, Josef, Stadtamhof im Spiegel des "Oberhirtlichen Verordnungs-Blattes für das Bisthum Regensburg", unter Berücksichtigung der St. Katharina-Spitalpfarrei sowie der Pfarreien Winzer und Steinweg, in: Beiträge zur Geschichte des Bistums Regensburg 40 (2006), S. 303-363, hier 319.
VIAF: 193160639
Empfohlene Zitierweise
Ignaz Bogenberger, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 18081, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/174878559. Letzter Zugriff am: 14.11.2019.
Online seit 24.10.2013, letzte Änderung am 24.06.2016
Als PDF anzeigen