Datenschutz Impressum

Friedrich Bernhard Graf von der Schulenburg

* 21. November 1865, ✝ 19. Mai 1939
Militär, Deutschnationaler und Nationalsozialistischer Politiker
Studium der Rechtswissenschaften in Heidelberg, ab 1888 im Militärdienst, 1902-1906 Militärattaché in London, 1914 Offizier im Großen Generalstab, 1916 in der Heeresgruppe "Deutscher Kronprinz", 1919 als Generalmajor in den Ruhestand, 1924-1928 Mitglied des Reichstags (Deutschnationale Volkspartei), 1931 Eintritt in die NSDAP, 1933 SA-Oberführer im Stab der Obersten SA-Führung, 1933-1939 Mitglied des Reichstags (NSDAP), 1934 Rücktritt nach der Röhm-Affäre, 1936 Eintritt in die SS und Aufstieg zum SS-Obergruppenführer.
Literatur
KLEE, Ernst, Das Personenlexikon zum Dritten Reich. Wer war was vor und nach 1945, Frankfurt am Main 22003, S. 565.
Schulenburg, Friedrich (Bernhard Karl Gustav Ulrich Erich), in: Deutsche Biographische Enzyklopädie 9 (1998), S. 182, in: www.degruyter.com (Letzter Zugriff am: 07.01.2013).
Schulenburg, Friedrich Graf von der, in: Akten der Reichskanzlei. Weimarer Republik online, in: www.bundesarchiv.de (Letzter Zugriff am: 15.06.2011).
WEIß, Hermann (Hg.), Personenlexikon 1933-1945, Wien 2003, S. 418 f.
VIAF: 25702215
Empfohlene Zitierweise
Friedrich Bernhard Graf von der Schulenburg, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 20012, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/130112054. Letzter Zugriff am: 26.09.2020.
Online seit 24.03.2010, letzte Änderung am 24.10.2013
Als PDF anzeigen