Datenschutz Impressum

Nikolaus Bares

* 24. Januar 1871, ✝ 01. März 1935
Regens in Trier 1918, Bischof von Hildesheim 1929, Bischof von Berlin 1933
1891 Studium der Theologie in Trier, 1895 Priesterweihe und Kaplan in Koblenz, 1899 Religionslehrer in Kemperhof, 1905 Staatsexamen für den höheren Schuldienst in Bonn und Oberlehrer am Friedrich-Wilhelm-Gymnasium in Trier, 1909 Dr. theol., 1909 Schriftleiter des "Pastor Bonus" und Professor für neutestamentliche Exegese in Trier, 1918 Regens des Priesterseminars ebenda, 1919 Geistlicher Rat, 1920 Domkapitular ebenda, 1929 Bischof von Hildesheim, 1933 Bischof von Berlin.
Literatur
BAUTZ, Friedrich Wilhelm, Bares, Nikolaus, in: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon 1 (1990), Sp. 370, in: www.bbkl.de (Letzter Zugriff am: 22.05.2014).
CLAUSS, Manfred / GATZ, Erwin, Nikolaus Bares, in: GATZ, Erwin (Hg.), Die Bischöfe der deutschsprachigen Länder. 1785/1803 bis 1945. Ein biographisches Lexikon, Berlin 1983, S. 23-26.
HÖHLE, Michael, Die ersten Berliner Bischöfe Christian Schreiber (1872-1933) und Nicolaus Bares (1871-1935), in: DERS. (Hg.), 75 Jahre Bistum Berlin. 20 Persönlichkeiten (Wichmann-Jahrbuch des Diözesangeschichtsvereins Berlin 8), Heiligenstadt 2005, S. 96-112.
STASIEWSKI, Bernhard, Bares, Nikolaus, in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 588, in: www.deutsche-biographie.de (Letzter Zugriff am: 24.10.2012).
VIAF: 227051266
Empfohlene Zitierweise
Nikolaus Bares, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 2004, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/116056517. Letzter Zugriff am: 31.10.2020.
Online seit 30.10.2012, letzte Änderung am 13.06.2014
Als PDF anzeigen
Dokumente mit dieser Kurzbiografie