Datenschutz Impressum

Giulio Serafini

* 12. Oktober 1867, ✝ 16. Juli 1938
Sekretär der Konzilskongregation 1923
1890 (6. Okt.) Priesterweihe, Dr. iur. utr. am päpstlichen Seminar S. Apollinare in Rom und am leoninischen Kolleg in Rom, 1904 Päpstlicher Geheimkämmerer und Kanoniker der Kirche S. Maria ad Martyres (Pantheon) in Rom, 1907 Bischof von Pescia und Titularbischof von Lampsaco, 1915 Kanonist der Apostolischen Pönitentiarie, 1923 Sekretär der Konzilskongregation, 1930 Kardinalpriester und Präfekt der Konzilskongregation sowie Präsident der Päpstlichen Kommission für die Interpretation von Gesetzestexten.
Literatur
BRÄUER, Martin, Handbuch der Kardinäle, 1846-2012, Berlin 2014, S. 277, in: www.degruyter.com (Letzter Zugriff am: 13.11.2015).
The Cardinals of the Holy Roman Church. Biographical Dictionary. Serafini, Giulio, in: webdept.fiu.edu (Letzter Zugriff am: 29.10.2019).
VIAF: 89433887
Empfohlene Zitierweise
Giulio Serafini, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 2156, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/188949003. Letzter Zugriff am: 09.04.2020.
Online seit 18.09.2015, letzte Änderung am 20.01.2020
Als PDF anzeigen