Datenschutz Impressum

Georg Triller

* 12. August 1855, ✝ 05. September 1926
Generalvikar von Eichstätt 1900-1924
1880 Priesterweihe und Kaplan in Batzhausen, 1881 Pfarrprovisor in Eichenhofen und dann in Staadorf sowie weitere Studien an der deutschen Nationalstiftung Santa Maria dell'Anima und der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom, 1883 Dr. theol. und Kooperator in Plankstetten sowie Ornbau, 1885 in Eichstätt, 1888 Direktor des Knabenseminars ebenda, 1894 Stadtpfarrer in Beilngries, 1900 Domkapitular in Eichstätt, 1900 Generalvikar, 1907 Domdekan.
Literatur
KREITMEIR, Klaus, Triller, Klaus (1855-1926), in: GATZ, Erwin (Hg.), Die Bischöfe der deutschsprachigen Länder 1785/1803 bis 1945. Ein biographisches Lexikon, Berlin 1983, S. 764 f.
VIAF: 60076064
Empfohlene Zitierweise
Georg Triller, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 22029, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/140178155. Letzter Zugriff am: 18.01.2020.
Online seit 04.06.2012
Als PDF anzeigen