Datenschutz Impressum

Vladimir Abrikosov

* 22. Oktober 1880, ✝ 22. Juli 1966
Katholischer Priester des byzantinischen Ritus
1903 Heirat mit seiner Cousine Anna Ivanovna, 1909 Konversion zum Katholizismus, Organisator einer dominikanischen Laiengruppe an der Peter-und-Paul-Kirche in Moskau, Leiter einer katholischen Diskussionsgruppe, die Konvertiten anzog, 1917 nach dem Sturz Nikolaus II. Beitritt zur russischen unierten Kirche, Priesterweihe, Aufbau eines dominikanischen religiösen Ordens in Moskau, 1922 Verhaftung und Ausweisung, 1924 Organisator des Komitees katholischer Russen in Paris.
Literatur
Abrikosov Wƚodimir Wƚodimirowicz, in: DZWONKOWSKI, Roman, Losy duchowieństwa katolickiego w ZSSR 1917-1939. Martyrologium, Lublin 1998, S. 133 f.
Biography of Father Vladimir Abrikosov, OP, in: biographies.library.nd.edu (Letzter Zugriff am: 27.02.2016).
DUNN, Dennis J., The Catholic Church und Russia. Popes, Patriarchs, Tsars and Commissars, Aldershot / Burlington, VT 2004, S. 63, 65, 79-81.
LENSEN, George Alexander (Hg.), Revelations of a Russian diplomat. The memoirs of Dmitrii I. Abrikossow, Seattle 1964, S. 131-134.
STADNIK, Methodios, Nec Plus, Nec Minus, Nec Aliter. A Brief History of the Russian Byzantine Catholic Church and the Russian Catholics, in: rumkatkilise.org. (Letzter Zugriff am: 27.02.2016).
Empfohlene Zitierweise
Vladimir Abrikosov, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 2261, URL: www.pacelli-edition.de/Biographie/2261. Letzter Zugriff am: 18.07.2019.
Online seit 18.09.2015, letzte Änderung am 15.02.2016
Als PDF anzeigen