Datenschutz Impressum

Josef Schwertschlager

* 05. Juni 1853, ✝ 15. November 1924
Professor und Priester in Eichstätt
Dr. phil., 1877 (1. Mai) Priesterweihe, 1877 3. Kooperator in Monheim, 1880 beurlaubt zur Fortsetzung der Studien in Würzburg, 1882 Dozent am Bischöflichen Lyzeum in Eichstätt, 1884 Professor der Chemie und Naturgeschichte, ordentliches Mitglied der Königlichen Botanischen Gesellschaft zu Regensburg, korrespondierendes Mitglied der naturhistorischen Gesellschaft zu Nürnberg, Bischöflicher Geistlicher Rat, 1922 Päpstlicher Hausprälat.
Literatur
Schematismus der Geistlichkeit des Bistums Eichstätt für das Jahr 1922 , Eichstätt 1922, S. 17, 67.
Schematismus der Geistlichkeit des Bistums Eichstätt für das Jahr 1925 , Eichstätt 1925, S. 63.
VIAF: 80900951
Empfohlene Zitierweise
Josef Schwertschlager, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 272, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/101286880. Letzter Zugriff am: 19.09.2019.
Online seit 31.07.2013, letzte Änderung am 14.04.2014
Als PDF anzeigen