Datenschutz Impressum

Birgitta Korff OSB

* 25. Januar 1868, ✝ 21. Mai 1929
Generaloberin bzw. -priorin der Benediktinerinnen in Tutzing
1889 Eintritt von Gertrud Korff in das Missionskloster St. Ottilien, 1890 Noviziat, 1892 Profess und Annahme Ordensnamens Schwester Birgitta, Küchenmeisterin in St. Andreas, 1894 Oberin des Schwesternklosters St. Maria in Dar es Salaam, Afrika, 1895 Oberin in Lukuledi, später Priorin des Mutterhauses St. Ottilien, 1901 übergangsweise Übersiedlung der Gemeinschaft nach St. Katharina, 1903 staatliche Approbation der Zivilstatuten und Wahl zur Generaloberin, 1904 Bezug des neuen Mutterhauses Kloster Tutzing, 1920 Rücktritt vom Amt der Generaloberin.
Literatur
BACHEM, Irmengard, Mutter M. Birgitta Korff OSB: erste Generaloberin der Missions-Benediktinerinnen von Tutzing. Ein Bild ihres Lebens, Wirkens und Wesens, München 1938.
WALTER, Bernita, Mutter M. Birgitta Korff OSB, in: www.osb-tutzing.it (Letzter Zugriff am: 31.05.2013).
VIAF: 220573103
Empfohlene Zitierweise
Birgitta Korff OSB, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 29108, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/189447117. Letzter Zugriff am: 20.10.2019.
Online seit 17.06.2011, letzte Änderung am 03.06.2013
Als PDF anzeigen