Datenschutz Impressum

Johann Baptist Cieplak

* 17. August 1857, ✝ 17. Februar 1926
Erzbischof von Mogiljow 1919, Erzbischof von Vilnius 1925
1873 Studium der Theologie in Kielce (Polen) und Petrograd, 1878 Priesterweihe, 1882 Professor in Petrograd, 1908 Weihbischof von Mogiljow mit Sitz in Petrograd, 1919 Titularerzbischof von Achrida und Apostolischer Administrator von Mogiljow, 1923 Verhaftung unter dem Vorwurf, Gegenrevolutionär zu sein und auf Intervention des Heiligen Stuhles sowie der US-amerikanischen und britischen Regierung Abmilderung der verhängten Todesstrafe, 1924 Emigration nach Rom, 1925 Erzbischof von Vilnius.
Literatur
BAUTZ, Friedrich Wilhelm, Cieplak Jan, in: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon 1 (1990), Sp. 1022 f., in: www.bbkl.de (Letzter Zugriff am: 27.05.2014).
DOMAŃSKI, Franciszek, The Great Apostle of Russia. The Servant of God Archbishop John Baptist Cieplak, Chicago (Illionois) 1953.
PETTINAROLI, Laura, La politique russe du Saint Siège (1905-1939) (Bibliothèque des Écoles françaises d'Athènes et de Rome 367), Paris 2015, in: books.openedition.org (Letzter Zugriff am: 12.01.2017).
WINTER, Eduard, Rußland und das Papsttum, Teilbd.  2: Von der Aufklärung bis zur großen sozialistischen Oktoberrevolution, Berlin 1961, S. 603, 634.
Empfohlene Zitierweise
Johann Baptist Cieplak, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 3046, URL: www.pacelli-edition.de/Biographie/3046. Letzter Zugriff am: 13.10.2019.
Online seit 17.06.2011, letzte Änderung am 23.02.2017
Als PDF anzeigen