Datenschutz Impressum

Marius Besson

* 28. Juni 1876, ✝ 24. Februar 1845
Bischof von Genf, Lausanne und Freiburg im Üechtland 1920-1945
1899 (23. Jul.) Priesterweihe in Freiburg im Üechtland, 1900 Vikar in La Chaux-de-Fonds, 1905 Dr. phil., 1906 Mitherausgeber der "Zeitschrift für schweizerische Kirchengeschichte", 1907 Professor für Kirchengeschichte und Patristik in Freiburg im Üechtland, 1908 außerordentlicher Professor für Geschichte des Mittelalters, 1911 Mitbegründer der Zeitschrift "Charlemagne", 1912 Gründung der Pfarrei Saint-Rédempteur in Lausanne, 1916 Pfarrer ebenda, 1919 Direktor des Priesterseminars in Lausanne, 1920 Bischof von Lausanne und Genf, 1924 von Lausanne, Genf und Freiburg im Üechtland, 1933 Konsultor der römischen Kongregation für die der Orientalischen Kirche.
Literatur
CONZEMIUS, Viktor, Besson, Viktor, in: Historisches Lexikon der Schweiz, Bd. 3, in: www.hls-dhs-dss.ch (Letzter Zugriff am: 14.08.2017).
HEID, Stefan, Marius Besson, in: DERS. / DENNERT, Martin (Hg.), Personenlexikon zur Christlichen Archäologie. Forscher und Persönlichkeiten vom 16. bis zum 21. Jahrhundert, Bd. 1, Regensburg 2012, S. 175.
PYTHON, Francis, Besson, Marius, in: GATZ, Erwin (Hg.), Die Bischöfe der deutschsprachigen Länder. 1785/1803 bis 1945. Ein biographisches Lexikon, Berlin 1983, S. 47-49.
VIAF: 79017011
Empfohlene Zitierweise
Marius Besson, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 3247, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/116155019. Letzter Zugriff am: 14.11.2019.
Online seit 25.02.2019
Als PDF anzeigen