Datenschutz Impressum

Dionysius (Taufname: Antonius) Ortsiefer OFM

* 18. November 1874, ✝ 19. Januar 1946
Franziskaner, Domprediger in Münster und Köln
1891 Eintritt bei den Franziskanern in Harreveld, 1892 (25. Sept.) Zeitliche Profess, 1900 (27. Jul.) Priesterweihe und Seelsorger in den Klöstern Dortmund, Neviges, Düsseldorf und Essen, 1906-1911 Domprediger in Münster, 1913-1942 in Köln, 1914 Divisionspfarrer in Köln, 1917 Kriegsgefangenenseelsorger in der Schweiz, 1932 Definitor der Ordensprovinz, 1935 Vikar des Kölner Konvents.
Analyse
Ortsiefer wurde von Pacelli in seiner Zeit als Nuntius in Deutschland als "größter Kanzelredner Deutschlands" bezeichnet (BRANDT / HÄGER, S. 586).
Literatur
BRANDT, Hans Jürgen / HÄGER, Peter (Hg.), Biographisches Lexikon der katholischen Militärseelsorger Deutschlands 1848-1945, Paderborn 2002, S. 586 f.
HEHL, Ulrich von u. a. (Bearb.), Priester unter Hitlers Terror. Eine biographische und statistische Erhebung, Bd. 1, (Veröffentlichungen der Kommission für Zeitgeschichte A 37), Paderborn u. a. 41998, S. 771.
STEIMEL, Robert, Kölner Köpfe, Köln 1958, S. 303 f.
Empfohlene Zitierweise
Dionysius (Taufname: Antonius) Ortsiefer OFM, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 3253, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/1127549448. Letzter Zugriff am: 24.10.2019.
Online seit 25.02.2019
Als PDF anzeigen