Datenschutz Impressum

Franz Xaver Hayler SJ

* 29. September 1876, ✝ 01. Januar 1965
Provinzial der oberdeutschen Provinz der Jesuiten 1928-1935
1895 (30. Sept.) Eintritt in den Jesuitenorden, 1908 (30. Aug.) Priesterweihe und Terziat in Wijnandsrade, 1910 Ausbildung zum Volksmissionar und geistlicher Betreuer der Dr. Heimschen Bauernhochschule in Regensburg, 1911 Direktor ebenda, 1913 letzte Gelübde, 1914-1918 Lazarett- und Kriegsgefangenenseelsorger in Grafenwöhr, 1918 (SCHATZ) oder 1919 (BRANDT / HÄGER) Seelsorger in Straubing, 1921 Prediger bei St. Michael in München und Superior der Residenz St. Michael ebenda, 1926 Superior des Ignatius-Hauses in München, 1928 Provinzial der Oberdeutschen Provinz in München, anschließend Seelsorger in Tisis, 1935 (SCHATZ) oder 1936 (BRANDT / HÄGER) Exerzitienmeister in Schönbrunn in der Schweiz, 1937 Leiter der Priesterkonferenzen der Diözese Basel, 1943 Terziarierinstruktor (SCHATZ) bzw. 1945 Tertiariermeister (BRANDT / HÄGER) auf der Rottmannshöhe am Starnberger See, 1945-1956 Instruktor des Dritten Probejahres des Jesuitenordens, 1950 Tertiariermeister in Sankt Andrä, Lavanttal, 1956 Senior in Hof, 1961 im Ruhestand in Neuhausen in Württemberg.
Literatur
BRANDT, Hans Jürgen / HÄGER, Peter (Hg.), Biographisches Lexikon der Katholischen Militärseelsorge Deutschlands 1848-1945, Paderborn 2002, S. 300.
HAUB, Rita, Jesuiten (20. Jahrhundert), in: Historisches Lexikon Bayerns, in: www.historisches-lexikon-bayerns.de (Letzter Zugriff am: 26-10-2017).
SCHATZ, Klaus, Geschichte der deutschen Jesuiten (1814-1983), Bd. 5: Glossar, Biogramme, Gesamtregister, Münster 2013, S. 198.
VIAF: 67457477
Empfohlene Zitierweise
Franz Xaver Hayler SJ, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 3561, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/126377022. Letzter Zugriff am: 19.09.2020.
Online seit 20.01.2020
Als PDF anzeigen