Datenschutz Impressum

Francesco Pacelli

* 27. Februar 1874, ✝ 22. April 1935
Anwalt, Bruder Eugenio Pacellis
Dr. iur. und Dr. iur. can., 1922 Dozent an der Universität von Rom, Dekan der Anwälte der Heiligen Römischen Rota, ab 1926 maßgeblicher Berater Pius' XI. bei der Aushandlung des Lateranvertrags von 1929, 1930 verlässt er den Dienst des Heiligen Stuhles aus gesundheitlichen Gründen und nimmt Eugenio Pacelli nach seiner Rückkehr nach Rom als Kardinalstaatssekretär in seinem Haus auf.
Quellen
PACELLI, Francesco, Diario della Conciliazione con verbali e appendice di documenti, Vatikanstadt 1959.
Literatur
Annuaire Pontifical Catholique 1936, Paris 1936, S. 949.
LEHNERT, Pascalina, Ich durfte Ihm dienen, Würzburg, 1988, S. 45, 51.
Pacelli, Francesco, in: CARBONE, Carlo (Hg.), Enciclopedia biografica 2, Rom 1958, S. 261 f.
Pacelli, Francesco, in: www.treccani.it (Letzter Zugriff am: 29.05.2013).
TORNIELLI, Andrea, Pio XII. Eugenio Pacelli. Un uomo sul trono di Pietro, Mailand 2007, S. 106-111.
VIAF: 15712995
Empfohlene Zitierweise
Francesco Pacelli, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 361, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/124749305. Letzter Zugriff am: 15.09.2019.
Online seit 14.05.2013, letzte Änderung am 31.07.2013
Als PDF anzeigen