Datenschutz Impressum

Angelo Maria Dolci

* 12. Juli 1867, ✝ 13. September 1939
Apostolischer Delegat in Konstantinopel 1914, Nuntius in Belgien 1922, in Rumänien 1923
1890 Priesterweihe, 1900-1906 Bischof von Gubbio, 1906 Apostolischer Delegat in Ecuador, Peru und Bolivien sowie Titularerzbischof von Nazianz, 1911-1914 Erzbischof von Amalfi, 1914-1922 Apostolischer Delegat in Konstantinopel, 1914 Titularerzbischof von Hierapolis in Syrien, 1922 Nuntius in Belgien, 1923-1933 Nuntius in Rumänien, 1933 Kardinal und Erzpriester der Basilika Santa Maria Maggiore, 1936 Kardinalbischof von Palestrina.
Literatur
BISKUPSKI, Ludwik, L' origine et l'historique de la représentation officielle du Saint-Siège en Turquie, 1204-1967, Istanbul 1968, S. 68-86.
BRÄUER, Martin, Handbuch der Kardinäle 1846-2012, Berlin 2014, S. 278, in:www.degruyter.com (Letzter Zugriff am: 9.11.2015).
The Cardinals of the Holy Roman Church. Biographical Dictionary. DOLCI, Angelo Maria, in: www2.fiu.edu (Letzter Zugriff am: 02.09.2014).
MARCHI, Giuseppe de, Le nunziature apostoliche dal 1800 al 1956 (Sussidi eruditi 13), Rom 1957, S. 71, 205, 225.
Empfohlene Zitierweise
Angelo Maria Dolci, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 4012, URL: www.pacelli-edition.de/Biographie/4012. Letzter Zugriff am: 18.10.2019.
Online seit 17.06.2011, letzte Änderung am 29.01.2018
Als PDF anzeigen