Datenschutz Impressum

Conrad Warmund Christian Maria Fink

* 07. Juli 1900, ✝ 25. Juli 1981
Mitglied der Bayerischen Volkspartei
Studium der Geisteswissenschaften in München und Marburg, 1919-1933 Mitglied der Bayerischen Volkspartei, 1925 Mitglied des Vereins zu Abwehr des Antisemitismus und der Paneuropabewegung Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergis, 1928-1944 wissenschaftlicher Bibliothekar in der Bayerischen Staatsbibliothek in München, 1944 Dr. phil., 1946 Eintritt in die Christlich-Soziale Union in Bayern, Flüchtlingskommissar, Landrat im Landkreis Pfarrkirchen, 1948 Eintritt in die Bayernpartei, 1949-1953 MdB, 1952 Wiedereintritt in die Christlich-Soziale Union in Bayern, 1953 wissenschaftlicher Bibliothekar in der Bibliothek des Deutschen Bundestages.
Literatur
Fink, Conrad, in: VIERHAUS, Rudolf / HERBST, Ludolf (Hg.), Biographisches Handbuch der Mitglieder des Deutschen Bundestages 1949-2002, Bd. 1: A-M, München 2002, S. 209.
Fink, Conrad Warmund Christian Maria, in: KÖHLER, Albert (Hg.), Europäische Profile, Bd. 2: Bundesrepublik Deutschland. Biographie führender Männer der Politik, Wirtschaft und Kultur, Mailand 1954, S. 110.
Empfohlene Zitierweise
Conrad Warmund Christian Maria Fink, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 51, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/116519584. Letzter Zugriff am: 14.11.2019.
Online seit 14.01.2013, letzte Änderung am 14.05.2013
Als PDF anzeigen