Datenschutz Impressum

Erlass des Erzbischofs von Gnesen und Posen Dalbor vom 21. August 1924

Mit seinem Erlass vom 21. August 1924 errichtete der Erzbischof von Gnesen und Posen, Edmund Dalbor, die Pfarreien von Łowyń, Stoki und Silna. Diese waren bis dahin Teil der Pfarrei Betsche, die bis 1922 ebenfalls zum Erzbistum, mittlerweile aber zur Apostolischen Administratur Tütz gehörten. Da Łowyń, Stoki und Silna seit dem Versailler Vertrag in Polen lagen, Betsche dagegen beim Deutschen Reich verblieb, entschied sich Dalbor zur Abtrennung.
Quellen
Dekret utworzenia parafij Łowyń, Stoki und Silna vom 21. August 1921, in: Miesięznik kościelny dla Archidiecezyj Gnieźnieńskiej i Poznańskiej 9 (1924), S. 61 f., in: www.wbc.poznan.pl (Letzter Zugriff am: 10.07.2019).
Empfohlene Zitierweise
Erlass des Erzbischofs von Gnesen und Posen Dalbor vom 21. August 1924, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Schlagwort Nr. 1674, URL: www.pacelli-edition.de/Schlagwort/1674. Letzter Zugriff am: 24.11.2020.
Online seit 29.01.2018, letzte Änderung am 20.01.2020
Als PDF anzeigen