Datenschutz Impressum

Ius commune (Kirchenrecht)

"Ius commune" ist ein schillernder Begriff. Im früheren kirchenrechtlichen Sprachgebrauch meinte "ius commune" das für die Gesamtkirche allgemein geltende Recht. Dies ist auch die häufigste Bedeutung im CIC/1917, der 1917 dieses allgemein geltende Recht darstellte. Es gab jedoch auch eine neuere Bedeutung im Kodex. Demnach war "ius comune" das gemeine, regelmäßige Recht (cann. 620, 1040) gegenüber dem Ausnahmerecht, das als "ius singulare" (can. 319 § 2), "ius speciale" (can. 1112) oder "lex specialis" (can. 155) bezeichnet wurde.
Quellen
1917 Codex Iuris Canonicis, cann. 155, 187 § 2, 319 § 2, 620, 1040, 1112, in: www.jgray.org (Letzter Zugriff am: 13.07.2016).
Codex Iuris Senior, cann. 155, 187 § 2, 319 § 2, 620, 1040, 1112, in: www.catho.org (Letzter Zugriff am: 13.07.2016).
GASPARRI, Pietro (Hg.), Codex Iuris Canonici Pii X Pontificis Maximi iussu digestus, Benedicti Papae XV auctoritate promulgatus, Rom 1917, cann. 155, 187 § 2, 319 § 2, 620, 1040, 1112,, in: archive.org (Letzter Zugriff am: 13.07.2016).
Literatur
EICHMANN, Eduard / MÖRSDORF, Klaus, Lehrbuch des Kirchenrechts auf Grund des Codex Iuris Canonici, Bd. 1: Personenrecht, Paderborn 71953, S. 99.
Empfohlene Zitierweise
Ius commune (Kirchenrecht), in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Schlagwort Nr. 1753, URL: www.pacelli-edition.de/Schlagwort/1753. Letzter Zugriff am: 21.01.2020.
Online seit 29.01.2018
Als PDF anzeigen