Dokument-Nr. 2170

Das Konkordat, in: Bayerischer Kurier und Münchener Fremdenblatt, Nr. 18, 18. Januar 1923
Bei Beratung des Kultusrats im Finanzausschuß des Landtages fragte am Mittwoch Berichterstatter, Abg.  Dr.  Wohlmuth (Bayer. Bp.), wie weit die Verhandlungen über das Konkordat gediehen seihen. Er würde es unendlich bedauern, wenn der Abschluß nicht mehr unter der Führung des derzeitigen Herrn Nuntius erreicht werden könnte, da dieser Herr für unsere Interessen ein außerordentlich warmes Gefühl habe. Kultusminister Dr.  Matt gab darauf folgende Antwort:
"Ich kann sagen, daß hier in den letzten Monaten ein reger Meinungsaustausch zwischen der Staatsregierung und dem päpstlichen Stuhle stattgefunden hat und daß wir zurzeit darüber sind, mit dem Herrn Vertreter des Päpstlichen Stuhles, dem Herrn Nuntius, in mündlicher Verhandlung zu einer Vereinbarung zu kommen. Ich kann konstatieren, daß uns von seiten des Herrn Vertreters des Päpstlichen Stuhles mit allem Entgegenkommen begegnet wird, und daß die Verhandlung, die wirklich von einem ersichtlichen Interesse dieses Vertreters der Kurie für unsere bayerischen und deutschen Belange getragen sind, einen guten Fortgang nehmen. Wenn die Verhandlungen so wie in letzter Zeit weiterlaufen, werden wir vielleicht schon in ein paar Wochen das Konkordat dem Landtag unterbreiten können."
Empfohlene Zitierweise
Anlage vom 18. Januar 1923, Anlage, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Dokument Nr. 2170, URL: www.pacelli-edition.de/Dokument/2170. Letzter Zugriff am: 23.07.2024.
Online seit 24.10.2013.