Michał Dmowski

* 1873, ✝ 13. März 1938
Polnischer katholischer Priester
Studium im Priesterseminar in Warschau, 1897 Priesterweihe, 1901 Vikar bei der St. Alexanderkirche in Warschau, 1902 in Lissa (bei Posen), 1904 Pfarradministrator in Koszery, 1907 in Orłów, 1913 in Rydułtowy, 1915 Ökonom der Theologischen Akademie in Petrograd, 1918-1925 Administrator pro tempore der deutschen Pfarrei St. Bonifatius ebenda, 1924-1925 zudem Administrator in Kolpino (bei Leningrad), 1925 Inhaftierung und Verurteilung zum Tode, 1926 durch Gefangenenaustausch Ausreise nach Polen, 1927 Administrator bei St. Karl Borromäus in Warschau, 1934 Kaplan bei St. Vinzenz von Paul auf dem Friedhof von Bródno (Warschau), 1936 im Ruhestand.
Literatur
Dmowski, Michał, in: DZWONKOWSKI SAC, Roman, Losy duchowieństwa katolickiego w ZSSR 1917-1939. Martyrologium (Towarzystwo Naukowe Katolickiego Uniwersytetu Lubelskiego. Źródła i monografie 155), Lublin 1998, S. 211 f.
VIAF: 165430855
Empfohlene Zitierweise
Michał Dmowski, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 2774, URL: www.pacelli-edition.de/Biographie/2774. Letzter Zugriff am: 24.06.2024.
Online seit 24.06.2016.
Als PDF anzeigen