Datenschutz Impressum

Dokument-Nr. 8082
Pacelli, Eugenio an Gasparri, Pietro
München, 21. September 1917

Regest
Hertling erläutert Pacelli die Passage in der deutschen Antwortnote "im Einklang mit der Friedenskundgebung des Reichstags". Diese bedeute die Annahme des dritten und vierten Punkts der päpstlichen Friedensvorschläge. Der Nuntius erwidert, dass diese Klarstellung wohl nicht ausreichen werde. Streng vertraulich berichtet ihm Hertling, dass die Ententemächte einen Unterhändler für Friedensverhandlungen nach Berlin senden wollen, was wohl die vorsichtige Antwort der Reichsregierung erkläre. Pacelli konstatiert, dass man in Deutschland sehr optimistisch ist und den Heiligen Stuhl für übertrieben pessimistisch hält.
[Kein Betreff]
urgente
Questo Ministro Esteri mi autorizza significare riservatamente V. E. R. come sua opinione privata, Santa Sede potrebbe esprimere convinzione che parole: "in conformità manifestazione pace Reichstag" importano accettazione punti 3° e 4° proposta Pontificia. Pure ringraziando, ho espresso timore insufficienza proposto rimedio. Conte Hertling mi ha confidato poi strettissimo segreto che Intesa ha fatto comprendere Germania intenzione trattare segretamente pace e che anzi a Berlino attendesi negoziatore. Ciò spiega forse come Governo Imperiale non voglia ora compromettere sua posizione.
Qui in genere regna ottimismo e si giudica Santa Sede eccessivamente pessimista.
Pacelli Nunzio
171r, obere rechte Seitenecke, hds. Von fremder Hand, vermutlich vom Empfänger:"Unire".
1Protokollnummer rekonstruiert aus Protokollbuch.
Empfohlene Zitierweise:
Pacelli, Eugenio an Gasparri, Pietro vom 21. September 1917 , in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Dokument Nr. 8082, URL: www.pacelli-edition.de/Dokument/8082. Letzter Zugriff am: 15.10.2019.
Online seit 24.03.2010