Datenschutz Impressum

Giuseppe Aversa

* 21. Januar 1862, ✝ 13. April 1917
Nuntius in München 1916
1885 Priesterweihe, 1896 Päpstlicher Geheimsekretär, 1904 Untersekretär in der Kongregation für die Außerordentlichen Kirchlichen Angelegenheiten, 1905 Apostolischer Protonotar, 1906 Titularerzbischof von Sardes und außerordentlicher Gesandter in Kuba, 1907 Apostolischer Delegat ebenda und in Porto Rico, 1911 zusätzlich in Venezuela, 1911 Nuntius in Brasilien, 1916 in Bayern.
Es liegen unterschiedliche Todesdaten für Aversa vor. Während CHENAUX, S. 104, nur von "en avril" spricht, nennt FELDKAMP, S. 22 den 8./9. April 1917. DE MARCHI, S. 80, führt den 13. April 1917 an. Dieses Datum bestätigt das Inventar der Münchener Nuntiatur im Vatikanischen Geheimarchiv (Arch. Nunz. Monaco 306: Mons. S. E. Aversa, Malattia e Morte), das als Todeszeitpunkt den 13. April 1917 um 0.15 Uhr angibt.
Quellen
ASV, in: Arch. Nunz. Monaco 306.
Literatur
Annuario Pontificio per l'anno 1916, Rom 1916, S. 259, 549.
Chenaux, Philippe, Pie XII. diplomate et pasteur (Histoire Biographie), Paris 2003, S. 104.
DE MARCHI, Giuseppe, Le Nunziature Apostoliche dal 1800 al 1956 (Studi eruditi 13), Rom 1957, S. 59, 80, 262.
FELDKAMP, Michael F., Pius XII. und Deutschland, Göttingen 2000, S. 22
GREIPL, Egon Johannes, Das Archiv der Münchener Nuntiatur in der Zeit von 1904 bis 1934, in: Quellen und Forschungen aus italienischen Archiven und Bibliotheken 66 (1986), S. 402-406.
VIAF: 47938163
Empfohlene Zitierweise
Giuseppe Aversa, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 1003, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/132958503. Letzter Zugriff am: 18.07.2019.
Online seit 24.03.2010, letzte Änderung am 26.06.2019
Als PDF anzeigen