Datenschutz Impressum

Ludwig Maria Hugo

* 19. Januar 1871, ✝ 30. März 1935
Bischof von Mainz 1921
1889 Studium der Theologie und Philosophie in Innsbruck und am Collegium Germanicum in Rom, 1894 (28. Okt.) Priesterweihe, 1895 Dr. theol. und Kaplan in Landstuhl, 1897 in Deidesheim, 1900 bei St. Martin in Kaiserslautern, 1903 Präfekt am Konvikt in Speyer, 1904 Pfarrverwalter und Pfarrer in Remigiusberg, 1905 bischöflicher Sekretär und Domvikar in Speyer, 1911 Pfarrer in Bliesdahlheim, 1915 Regens des Priesterseminars in Speyer, 1921 Koadjutor mit dem Recht der Nachfolge für den Mainzer Bischof Kirstein und Bischof von Mainz, 1928 Päpstlicher Thronassistent.
Literatur
BRÜCK, Anton, Ludwig Maria Hugo (1871-1935), in: GATZ, Erwin (Hg.), Die Bischöfe der deutschsprachigen Länder 1785/1803 bis 1945. Ein biographisches Lexikon, Berlin 1983, S. 335 f.
Necrologium defunctorum Dioecesis Moguntinae sacerdotum, qui ab anno 1830-1955 obierunt, Mainz 1956, S. 62.
Necrologium Moguntinum 1802/03-2009, Mainz 2009, S. 151.
REINHARDT, Klaus / JUNGNITZ, Ingobert (Bearb.), Augustinerstraße 34. 175 Jahre Bischöfliches Priesterseminar Mainz, Eltville am Rhein 1980, S. 362-364.
VIAF: 75429805
Empfohlene Zitierweise
Ludwig Maria Hugo, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 8000, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/126453373. Letzter Zugriff am: 18.10.2019.
Online seit 14.01.2013, letzte Änderung am 29.01.2018
Als PDF anzeigen