Document no. 20375
Offenstein, Wilhelm[Meinizer], August to Pacelli, Eugenio
Hannover, 26 April 1928

Ew. Excellenz!
Die Katholiken von Gross-Hannover sind am Mittwoch, den 25. April 1928 in den Hannoverschen Festsälen zu einer von rund 2.500 Personen besuchten
Protest-Versammlung
gegen die Katholikenverfolgung in Mexiko zusammengetreten.
Die Protestversammlung hat unter einmütigem Beifall folgende Resolution gefasst:
"Die Katholiken Hannovers, zu Tausenden versammelt in den Hannoverschen Festsälen, erheben einmütig
121v
Protest gegen die neronischen Greuel der Christenverfolgung in Mexiko. Die Taten eines Calles und seiner Leute sind eine Kulturschande sondergleichen. Die Hannoverschen Katholiken danken dem heiligen Vater, dass er die Aufmerksamkeit der Welt auf die blutigen Vorgänge hingelenkt hat. "So viele unschuldige Opfer sterben in Mexiko dahin ohne Mitwissen der Welt, begraben unter dem Grabstein eines wahren Komplotts des Schweigens." Diese Worte Papst Pius' XI. sind vollauf berechtigt. Allein in einem Jahre 147 Geistliche ermordet! Laien, Männer, Frauen, unschuldige Kinder zu Hunderten zu Tode gequält! Zahllose andere um ihres Glaubens Willen eingekerkert! In die wehrlose Volksmenge mit Maschinengewehren geschossen! Es ist töricht, wenn man derartige, nur aus Religionshass geborene Brutalitäten mit Bodenreform rechtfertigen will.
Wir Katholiken protestieren gegen das Komplott des Schweigens, womit man zu verhindern sucht, dass das Weltgewissen erwache. Wir protestieren gegen die Unterdrückung wahrheitsgetreuer
122r
Meldungen seitens der Callesregierung. Wir protestieren gegen das unwürdige Verhalten der deutschen liberalen und sozialistischen Presse, die diese unerhörten Greueltaten noch zu verteidigen wagt. Aus dem Lügenfeldzug der gegnerischen Presse spricht deutlich die Sympathie mit den Greueltaten der mexikanischen Regierung. Das zeigt, wessen wir gegenwärtig sein müssen, wenn wir uns nicht zu wehren wissen.
Die Sache der mexikanischen Katholiken ist auch unsere Sache, ist Sache der Katholiken aller Welt, ist Sache der Menschheit überhaupt. Von unseren Abgeordneten und Staatsmännern verlangen wir, dass sie rückhaltlos ihren Abscheu an geeigneter Stelle zur Sprache bringen. Handelsrücksichten dürfen kein Hindernis dafür sein. Unseren Glaubensbrüdern aber, die unter dem Schreckensregiment der Feinde Christi leiden, sprechen wir unsere Bewunderung aus und beten für sie, dass Gott die Tage ihres Leidens abkürzen möge."
122v
Der unterzeichnete Vorstand des Verbandes der Katholischen Vereine legt Ew. Excellenz die vorstehende Resolution vor, mit der ergebenen Bitte, geeignete Massnahmen gegen die zum Himmel schreienden Verhältnisse in Mexiko ergreifen zu wollen.
In aller Ergebenheit
Ew. Excellenz gehorsamster
Vorstand
des Verbandes kathol. Vereine
von Hannover und Umgegend
Dr. Offenstein Aug. Meinizer
1. Vorsitzender. I. Schriftführer.
Recommended quotation
Offenstein, Wilhelm to Pacelli, Eugenio from 26 April 1928, attachment, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', document no. 20375, URL: www.pacelli-edition.de/en/Document/20375. Last access: 24-06-2024.
Online since 20-01-2020.