Jakob May

* 20 February 1861, ✝ 03 December 1943
Domdekan von Mainz 1923
Studium der Theologie in Eichstätt, 1885 (19. Jul.) Priesterweihe, 1887 Kaplan in Gau-Algesheim sowie Lehrer an der Lateinschule in Gau-Algesheim, 1892 Oberlehrer am Gymnasium in Bensheim an der Bergstraße und 1893 Benefiziat ebenda und Professor, 1907 Domkapitular in Mainz und Geistlicher Rat, 1908 Offizialatsrat, 1923 Domdekan, 1925 Päpstlicher Hausprälat, 1926 Vizeoffizial, 1928 Apostolischer Protonotar, Superior der Schwestern von der Göttlichen Vorsehung in Mainz.
Bibliography
KRAUS, Johannes, Ein Brüderpaar aus Bingen. 1. Protonotar und Domdekan Jakob May, in: Katholischer Kirchenkalender der Pfarreien des Dekanats Bingen 26 (1946), S. 34-37.
KRAUS, Johannes, Ein Brüderpaar aus Bingen. 2. Pfarrer Johannes May, in: Katholischer Kirchenkalender der Pfarreien des Dekanats Bingen 27 (1947), S. 19 f.
Necrologium defunctorum Dioecesis Moguntinae sacerdotum, qui ab anno 1830-1955 obierunt, Mainz 1956, S. 212.
Necrologium Moguntinum 1802/03-2009, Mainz 2009, S. 536.
Personalschematismus der Diözese Mainz, Mainz 1925, S. 5, XII, XXIV.
Recommended quotation
Jakob May, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', biography no. 18086, URL: www.pacelli-edition.de/en/Biography/18086. Last access: 25-06-2024.
Online since 24-10-2013, last modification 29-01-2018.
Show PDF