Erwin Wasserbaeck

* 13 June 1896, ✝ 07 October 1938
Österreichischer Diplomat
Studium der Theologie in Rom, Innsbruck und Graz, 1920 (26. Dez.) Priesterweihe, 1921 Studium der Staatswissenschaft und der Ökonomie in Berlin und Angestellter in der Presseabteilung der österreichischen Gesandtschaft ebenda, 1924 Presseattaché ebenda, 1925 Sektions-/Legationsrat, 1933 "Affäre Wasserbäck" und Ausweisung aus Deutschland, kurzzeitig Presseattaché in London und dann bis 1937 in Paris.
Bibliography
AGSTNER, Rudolf, Handbuch des Österreichischen Auswärtigen Dienstes, Bd. 1: 1918-1938. Zentrale, Gesandtschaften und Konsulate, Wien 2015.
HARTMANN, Gerhard, Für Gott und Vaterland. Geschichte und Wirken des CV in Österreich, Kevelaer 2006, S. 383, Anm. 18.
HARTMANN, Gerhard, Die "Affäre Wasserbäck". Die ungewöhnliche Karriere eines steirischen Priesters, in: Blätter für Heimatkunde 79 (2005), S. 85-98.
VIAF: 305341463
Recommended quotation
Erwin Wasserbaeck, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', biography no. 2673, URL: www.pacelli-edition.de/en/gnd/1043867104. Last access: 24-04-2024.
Online since 12-01-2016, last modification 24-06-2016.
Show PDF