Datenschutz Impressum

Dokument-Nr. 2398
Schioppa, Lorenzo an Gasparri, Pietro
München, 14. März 1920

Regest
Nach dem Putsch vom Vortag trat Ebert nicht zurück, sondern floh nach Dresden. Er appellierte an die deutschen Staaten, ihn zu unterstützen, da seine Regierung die einzig rechtmäßige sei. Es sei, so Schioppa, allerdings zu bezweifeln, ob Ebert an der Macht bleiben könne und des inzwischen ausgerufenen Generalstreiks Herr werden könne. Darüber hinaus sei zu befürchten, dass dieser den Bolschewisten in die Hände spiele. München sei von den Unruhen noch nicht betroffen, man sei aber beunruhigt.
[Kein Betreff]
Come seguito mio cifrato N. 346 <822>1 trasmetto a V. E. R. queste notizie, comunicatemi ora da questa Legazione di Prussia. Governo Ebert non ha abdicato, ma si rifugiò a Dresda, di dove ha lanciato un appello ai singoli Stati affinché si tengano in relazione con lui, che si proclama unico governo legale; dubitasi però se potrà mantenersi al potere e domare lo sciopero generale, proclamato contro governo, ma che potrebbesi degenerare in bolscevismo. Se così fosse, si teme il caos. – Monaco finora tranquilla, ma preoccupata: partito indipendente radunato ora per decidere circa situazione.
Schioppa
1Hds. eingefügt, vermutlich vom Empfänger.
Empfohlene Zitierweise:
Schioppa, Lorenzo an Gasparri, Pietro vom 14. März 1920 , in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Dokument Nr. 2398, URL: www.pacelli-edition.de/Dokument/2398. Letzter Zugriff am: 20.08.2019.
Online seit 14.01.2013, letzte Änderung am 29.09.2014