Datenschutz Impressum

Carl Heinrich Becker

* 12. April 1876, ✝ 10. Februar 1933
Preußischer Kultusminister 1921 und 1925-1930
1895 Studium der Arabistik und Religionswissenschaften in Lausanne, Heidelberg und Berlin, 1899 Dr. phil., 1908 Professor für Geschichte und Kultur des Vorderen Orients in Hamburg, 1913 in Bonn, 1916 in Berlin, 1921 und 1925-1930 preußischer Kultusminister (DDP), zwischenzeitlich Staatssekretär im Kultusministerium, Begründer der Pädagogischen Akademien.
Literatur
Becker, Carl Heinrich, in: Akten der Reichskanzlei. Weimarer Republik online, in: www.bundesarchiv.de (Letzter Zugriff am: 28.08.2012).
DÜWELL, Kurt, Carl Heinrich Becker, in: JESERICH, Kurt G.A. (Hg.), Persönlichkeiten der Verwaltung, Stuttgart 1991, S. 350-354.
GRIMME, Adolf, Becker, Carl Heinrich, in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 711, in: www.deutsche-biographie.de (Letzter Zugriff am: 28.08.2012).
HÜRTEN, Heinz (Bearb.), Akten deutscher Bischöfe über die Lage der Kirche 1918-1933, Bd. 1: 1918-1925 (Veröffentlichungen der Kommission für Zeitgeschichte A 51), Paderborn u. a. 2007, S. 366.
MANGOLD, Sabine, Becker, Carl Heinrich, in: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon 25 (2005), Sp. 42-46, in: www.bbkl.de (Letzter Zugriff am: 22.05.2014).
VIAF: 90632415
Empfohlene Zitierweise
Carl Heinrich Becker, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 2013, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/118654438. Letzter Zugriff am: 22.10.2019.
Online seit 10.10.2013, letzte Änderung am 13.06.2014
Als PDF anzeigen