Datenschutz Impressum

Iuliu Hossu

* 30. Januar 1885, ✝ 28. Mai 1970
Bischof von Gherla (Rumänien) 1917-1941
Studium der Theologie in Cluj, Budapest, Wien und an der Päpstlichen Universität Urbaniana in Rom, 1906 Dr. phil., 1908 Dr. theol., 1910 Priesterweihe, 1910 Sekretär des Ordinariats von Lugoj, 1914 Professor am Theologieseminar ebenda, 1917 Bischof von Gherla, 1948 Inhaftierung in Sighet, 1955 Zwangsaufenthalt in einem Kloster in Ilfov (Ciorogârla) und später in Gruiu (Căldăruşani), 1969 Kardinal "in pectore", 1973 Bekanntmachung der Ernennung zum Kardinal.
Quellen
Fişe matricole penale grup. Generaţia Unirii exterminată în Gulag. Iuliu Hossu [Protokoll der Inhaftierung], in: www.memorialsighet.ro (Letzter Zugriff am: 21.08.2014).
Cardinalul Iuliu Hossu, 125 de ani de la naştere (30 ianuarie 1885 - 26 mai 1970), in: www.egco.ro (Letzter Zugriff am: 21.08.2014).
Literatur
IONESCU, Serban N., Who was Who in Twentieth Century Romania, Boulder 1994.
KILZER, Katharina (Hg.), Geist hinter Gittern. Die rumänische Gedenkstätte Memorial Sighet, Berlin 2014, S. 81.
PĂCURARIU, Mircea, Dicționarul teologilor români, Bukarest 2002, S. 214.
PRUNDUŞ, Silvestru Augustin / PLAIANU, Clemente, Cardinalul Iuliu Hossu, Cluj-Napoca 1995.
The Cardinals of the Holy Roman Church. Biographical Dictionary. Hossu, Iuliu, in: webdept.fiu.edu (Letzter Zugriff am: 29.10.2019).
VIAF: 89587004
Empfohlene Zitierweise
Iuliu Hossu, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Biographie Nr. 2161, URL: www.pacelli-edition.de/gnd/143447084. Letzter Zugriff am: 23.09.2020.
Online seit 24.06.2016, letzte Änderung am 20.01.2020
Als PDF anzeigen