Hermann Mager

* 14 December 1884, ✝ 10 June 1978
Pfarrer in Nagold 1919-1928
1910 (13. Jul.) Priesterweihe und Vikar bei St. Franziskus in Gmünd, 1913-1915 Beurlaubung zur Fortsetzung der theologischen Studien und Dr. theol., 1914 zugleich Hausgeistlicher und Lazarett-Geistlicher am Marienkrankenhaus Berlin, 1915 Militärkrankenanwärter in Brandenburg an der Havel und Lazarett-Geistlicher in Berlin, 1916 in Ludwigsburg, 1917 Hilfsgeistlicher bei der 243. Infanterie-Division, 1919 Vikar in Kornwestheim und Weilderstadt sowie Stadtpfarrer in Nagold, 1928 Stadtpfarrer bei St. Josef in Stuttgart, 1936 Münsterpfarrer in Gmünd, 1939-1958 Dekan, 1945 Päpstlicher Geheimkämmerer, 1959 im Ruhestand, 1963 Päpstlicher Hausprälat.
Bibliography
BRANDT, Hans Jürgen / HÄGER, Peter (Hg.), Biographisches Lexikon der katholischen Militärseelsorger Deutschlands 1848-1945, Paderborn 2002, S. 502.
WALDMANN, Helmut (Bearb.), Verzeichnis der Geistlichen der Diözese Rottenburg-Stuttgart von 1874 bis 1983, Rottenburg am Neckar [1984], S. 158.
Recommended quotation
Hermann Mager, in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', biography no. 23097, URL: www.pacelli-edition.de/en/Biography/23097. Last access: 20-04-2024.
Online since 23-07-2014.
Show PDF