Datenschutz Impressum

Dokument-Nr. 16141
Gasparri, Pietro an Pacelli, Eugenio
[Vatikan], 17. März 1926

Regest
Gasparri teilt Pacelli mit, dass er jederzeit nach Rom kommen darf, um dort seine Strategie in den Konkordatsverhandlungen mit der preußischen Regierung vorzustellen. Bezüglich der Bischofsweihe des Rektors des Päpstlichen Orientalischen Instituts d'Herbigny, die Pacelli in der Nuntiatur vornehmen soll, informiert er ihn darüber, dass der Weihekandidat das Pontificale Romanum mitbringen wird. Der Papst dispensiert Pacelli von allen nicht substantiellen Formalitäten und gestattet es Centoz, ebenfalls sub segreto Sancti Officii bei der Weihe zu konzelebrieren.
[Kein Betreff]
Da cifra
In risposta lettera diretta Monsignor Sostituto Le comunico che V. S. I. può venire quando Le piaccia e sarà sempre benvenuto. Circa nota consacrazione ho telegrafato interessato portare Pontificale Romano. S. Padre dispensa da tutte formalità non sostanziali che non si potranno fare compresi abiti violacei. Monsignor Centoz potrà assistere naturalmente vincolato dallo stesso segreto S. Offizio.
Card. Gasparri
Empfohlene Zitierweise:
Gasparri, Pietro an Pacelli, Eugenio vom 17. März 1926 , in: 'Kritische Online-Edition der Nuntiaturberichte Eugenio Pacellis (1917-1929)', Dokument Nr. 16141, URL: www.pacelli-edition.de/Dokument/16141. Letzter Zugriff am: 29.03.2020.
Online seit 29.01.2018, letzte Änderung am 20.01.2020